Kristallschiff Donau

Aus RegioWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Kristallschiff Donau vor der Passauer Altstadt.

Das Kristallschiff Donau (früher MS Donau) ist ein Schiff der Donau-Reederei Wurm + Köck. Sie ist das drittgrößte Schiff der Reederei und ist benannt nach dem Fluss Donau. Die Besonderheit dieses knapp 80m langen Schiffes ist seine Ausstattung mit Kristallen aus dem Unternehmen der Familie Swarovski - daher auch der Beiname „Kristallschiff“.

Inhaltsverzeichnis

Über das Kristallschiff

Die rund 25 Jahre alte MS Donau wurde von Oktober 2006 bis Mai 2007 in der ÖSWAG-Werft in Linz zur Gänze umgebaut sowie runderneuert und dabei zu einem großen Teil mit mehreren Millionen Steinen der Kristallmanufaktur Swarovski ausgeschmückt.

Das Schiff wurde, nach der Fertigstellung des Umbaus zu einem „schwimmenden Kristall“, am 7. Mai 2007 in Passau auf den neuen Namen „Kristallschiff Donau“ getauft. Patin war dabei Firmenchefin Fiona Swarovski selbst, die dazu gemeinsam mit ihrem Lebenspartner und ehemaligem österreichischen Finanzminister Karl-Heinz Grasser in die Dreiflüssestadt gekommen war. Altbischof Franz Xaver Eder und Regionalbischof Hans-Martin Weiss segneten das Schiff.

Die Donau beherbergt nun unter anderem den größten schwimmenden Kristall-Lüster der Welt, welcher allein aus 70.000 Kristallen besteht.

Seit seiner Fertigstellung im Mai 2007 sind bereits 100.000 Gäste mit dem Kristallschiff gefahren – mit 60.000 hatte man gerechnet.

Die alte MS Donau auf ihrem namensgebenden Fluss.

Technische Daten

Prominente Gäste

Galerie

Literatur

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Wörterbuch
Regionalportale
Werkzeuge