Vereinstreffen des RegioWiki Bayern e.V.
Am 17. April findet die Mitgliederversammlung des RegioWiki Bayern e.V. statt, zu der alle Benutzer des RegioWikis sehr herzlich eingeladen sind.
Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht erforderlich. Im Mittelpunkt steht der lockere Austausch über das RegioWiki.
Mehr Informationen!


Haselbach (Tiefenbach)

Aus RegioWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Haselbach

Haselbach ist ein Ortsteil der Gemeinde Tiefenbach im niederbayerischen Landkreis Passau. Bis 1972 bildete Haselbach eine selbstständige Gemeinde.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Haselbach liegt etwa zwei Kilometer nordwestlich von Tiefenbach an der Kreuzung der Staatsstraße 2126 mit der Staatsstraße 2323.

Geschichte

1393 wird Eberhard von Pfeil als Lehnsträger der Herren von Hals genannt, 1395 wird Haselbach im Urbar erwähnt. 1517 fiel Schloss Haselbach nach dem Kauf der Grafschaft Hals mit der Hofmark Haselbach an Bayern.

1624 traten durch Erbschaft die Herren von Kading die Nachfolge der Herren von Pfeil als Hofmarksinhaber an. Der Hofmarkssitz und einige einschichtige Untertanen lagen innerhalb der Grenze des Hochstifts Passau, während andererseits der Herzog bzw. Kurfürst von Bayern in der Nachfolge der Grafen von Hals Lehnsherr war. Durch einen Gantbrief im Jahr 1615 und andere Aktionen beanspruchten die Passauer Bischöfe die Zugehörigkeit zum Hochstift.

Als der Hofmarksinhaber Franz Kadinger 1689/1690 die Landeshuldigung an den Bischof verweigerte, ließ dieser ihn verhaften. Bayern protestierte, und im Rezess vom 11. Dezember 1690 trat das Hochstift schließlich die betreffenden 13 Anwesen an Bayern ab im Tausch mit sechs bayerischen Gütern der ehemaligen Grafschaft Hals und zwei weiteren in Zeilberg bei Schärding. In kurbayerischer Zeit unterstand die Hofmark Haselbach dem Landgericht Vilshofen. 1748 kam die Hofmark in Besitz von Johann Philipp Jakob von Aman von Au v. W., 1752 ging sie an die Freiherrn von Schmidt über. 1780 war Carl Friedrich von Waybling Hofmarksinhaber.

Mit dem ersten Gemeindeedikt wurde 1811 der Steuerdistrikt Haselbach formiert, mit dem zweiten Gemeindeedikt 1818 die Gemeinde Unterhaselbach geschaffen. 1838 gehörte die Gemeinde zum Landgericht Passau I. 1812/1813 wurde aus der Hofmark das Patrimonialgericht II. Klasse Haselbach gebildet. Noch vor der Abschaffung der Patrimonialgerichtsbarkeit 1848 wurden die Untertanen am 17. Juli 1835 dem Landgericht Passau eingepflichtet.

Im Jahr 1900 wurde eine Hilfspost der zuvor eingerichteten Postdienststelle Tiefenbach in Haselbach eröffnet. Am 14. Dezember 1951 wurde der Gemeindename von Unterhaselbach in Haselbach geändert. 1962 erfolgte der Neubau der Schule. Am 1. Januar 1972 endete die Selbstständigkeit der Gemeinde Haselbach mit der Eingemeindung nach Tiefenbach.

Sehenswürdigkeiten

Bildung und Erziehung

Einrichtungen

Vereine

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Wörterbuch
Regionalportale
Werkzeuge