Domkapitel Passau

Aus RegioWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kapitelskapelle ist im Zusammenhang mit der im Jahre 1980 umfassenden Domrenovierung neu errichtet worden.
Den Passauer Liedertisch von 1590 zieren neben dem Bischofswappen die Wappen von 22 Domherren.

Das Domkapitel Passau (genauer Titel: Domkapitel zum Hl. Stephan) ist das leitende Gremium der Diözese Passau. Es besteht aus dazu erwählten Geistlichen. Zu seinen wichtigsten Aufgaben zählt auch die Mitwirkung an feierlichen Gottesdiensten im Dom St. Stephan. Die Mitglieder des Domkapitels werden als Domherren oder Domkapitulare bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Grundlegendes

Das Domkapitel hat seinen Ursprung in der Priesterschaft einer Bischofsstadt. In der Kirche des Bischofs kamen diese Priester zusammen, um Gottesdienst zu feiern und das kirchliche Stundengebet (Brevier) zu beten. Im Laufe der Jahrhunderte bekam das Domkapitel eine hohe rechtliche Stellung.

Das heutige Domkapitel besteht aus Dompropst und Domdekan (den zwei sog. Dignitären) sowie acht Plätzen, sprich Kanonikaten, die von Domkapitularen und damit Geistlichen besetzt werden müssen. Wird ein Kanonikat frei, rücken jeweils die dienstjüngeren Mitglieder nach. Damit ist stets das achte Kanonikat neu zu besetzen. Dies erfolgt abwechselnd: einmal wählt das Kapitel und der Bischof bestätigt, einmal überträgt der Bischof nach Anhörung des Kapitels frei das Amt. Die Mitglieder sind zwar auf unbestimmte Zeit bestellt, bieten aber in der Regel bei Vollendung des 70. Lebensjahres dem Bischof ihren Rücktritt an.

Das Domkapitel trifft sich wöchentlich in der Ordinariatssitzung. Dieser Ordinariatsrat, dem auch z.B. der Finanzdirektor oder der Schulreferent angehören, berät und unterstützt den Bischof in der Leitung und Verwaltung der Diözese Passau.

Viele der Passauer Domherren haben in der Domherrengruft ihre letzte Ruhestatt gefunden. Bis ins 19. Jahrhundert wurden Mitglieder des Domkapitels in der Herrenkapelle beigesetzt.

Geschichte

Das Domkapitel wurde am 4. November 1821 neu gegründet, nachdem das alte Kapitel im Zuge der Säkularisation aufgelöst worden war

Zusammensetzung

Dem derzeitigen Domkapitel stehen als Dompropst Dr. Michael Bär und als Domdekan Dr. Hans Bauernfeind vor. Die weiteren acht Domkapitulare sind (in der Reihenfolge ihrer Aufnahme) Josef Werkstetter, Josef Fischer, Manfred Ertl, Claus Bittner, Helmut Reiner, Dr. Klaus Metzl (zugleich Generalvikar) und Gerhard Auer. Das achte Kanonikat ist derzeit unbesetzt.

Das Domkapitel trifft sich wöchentlich in der Ordinariatssitzung. Dieser Ordinariatsrat berät und unterstützt den Bischof in der Leitung und Verwaltung der Diözese Passau. Ihm gehören Dr. Josef Sonnleitner als Finanzdirektor, Dr. Hans-Peter Eggerl als Schulreferent und Josef Ederer als Personalreferent sowie die Bischöfliche Pressesprecherin Monika Zieringer an.

Darüber hinaus zählen zum Domkapitel noch sechs Domvikare, die aber keine direkten Mitglieder sind und im Ordinariatsrat weder Sitz noch Stimme haben. Diese Domvikare sind Dr. Bernhard Kirchgessner, Josef Gerl, Dr. Anton Morhard und Wolfgang de Jong.

Literatur

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Wörterbuch
Regionalportale
Werkzeuge