Bundesautobahn 3

Aus RegioWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
A03.PNG
Verlauf der A 3 in Niederbayern.
Die A 3 bei Passau.

Die Bundesautobahn 3 (A 3) ist eine Autobahn in Deutschland. Sie geht nahe Arnhem aus der niederländischen A 12 hervor und verläuft quer durch Deutschland über Düsseldorf, Köln, Frankfurt/Main, Würzburg, Nürnberg und Regensburg nach Passau, wo sie bei Suben in die österreichische A 8 übergeht. Zwischen dem Autobahnkreuz Nürnberg und dem Grenzübergang Suben ist die A 3 zugleich Teil der E 56. Neben der A 7 zählt die A 3 zu einer der längsten Autobahnen Deutschlands

Inhaltsverzeichnis

Ausbauzustand

Die A 3 ist durchgehend fertiggestellt.

Geschichte

Die ersten Erd- und Brückenbauarbeiten zwischen Regensburg und Wörth a.d.Donau und bei Deggendorf fanden zwischen 1939 und 1942 statt. Damals war geplant, die A 3 nördlich von Deggendorf zu führen, um sich den Bau von zwei Donaubrücken zu sparen. Es wurde bereits mit den Erdarbeiten begonnen, diese wurden aber aufgrund des Krieges eingestellt. Die Wiederaufnahme der Bauarbeiten mit dem ersten Rammschlag an der Donaubrücke Schalding war am 7. März 1969. Die Gesamtkosten der Autobahn lagen bei 1.102 Millionen DM (Grunderwerb: 109 Millionen DM, Bauarbeiten: 993 Millionen DM), die Zahl der betroffenen Grundstücke bei 4.654 und die Zahl der betroffenen Eigentümer bei 1.765. Sie hatte einen Flächenbedarf von 1.230 Hektar.

Bei Passau wurde die A 3 ab 1978 eröffnet. Sie verläuft in Nord-Süd-Richtung einige Kilometer westlich des Stadtgebiets. Etwas südlich der Ausfahrt Passau-Nord überspannt eine Brücke das Donautal, die von 1969 bis 1973 errichtet wurde.

Die Verkehrsfreigaben erfolgten für die Strecken Deggendorf-Iggensbach (19,7 km) am 6. November 1975, für Iggensbach-Passau Nord (20,8 km) am 25. August 1978, für Passau Nord-Passau-Süd (8,7 km) am 24. Oktober 1979, für Rosenhof-Wörth a.d.Donau (9 km) am 19. Dezember 1980, für Wörth a.d.Donau-Straubing (20,4 km) am 30. Oktober 1981, für Passau-Süd-Bundesgrenze (16,4 km) am 30. Juni 1983 und für Straubing-Deggendorf (28,3 km) am 30. Mai 1984.

Nach den Ergebnissen der amtlichen Straßenverkehrszählung im Jahr 2005 lag die durchschnittliche tägliche Verkehrsbelastung (DTV) im Bereich Passau zwischen 27.700 und 31.700 Kraftfahrzeugen in der Stunde. Im Jahr 2000 waren es im Schnitt zwischen 26.400 und 29.800 Fahrzeuge, 1990 lag zwischen 13.800 und 16.900 Fahrzeugen.

Anschlussstellen in Niederbayern

A03.PNGE56.PNG aus der Oberpfalz (von Nürnberg, Regensburg) In Niederbayern gibt es 15 Autobahnanschlussstellen zur A 3 und ein Autobahnkreuz (bei Deggendorf).

Landkreis Straubing

Landkreis Deggendorf

Landkreis Passau (Nord)

Stadt Passau

Landkreis Passau (Süd)

A08.PNGE56.PNG nach Oberösterreich (nach Wels, Graz/Linz-Wien)

Literatur

Weblinks


Anschlussstellen der A 3 in Niederbayern

A03.PNGE56.PNG

105 Kirchroth106 Straubing B20.PNGTR Bayerischer Wald107 Bogen108 Schwarzach109 Metten110 Deggendorf A92.PNG111 Hengersberg B533.PNG112 Iggensbach113 Garham/Vilshofen114 Aicha vorm Wald115 Passau-NordTR Donautal/BD-AS Schalding r.d.D.116 Passau-Mitte B12.PNG117 Passau-Süd118 Pocking B12.PNGB388.PNGB512.PNG118 Pocking A94.PNGB512.PNG (in Planung)119 Grenzübergang Suben A08.PNGE56.PNG

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Wörterbuch
Regionalportale
Werkzeuge