Blasius Pöll

Aus RegioWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Blasius Pöll (* 2. Februar 1856 in Marling bei Ingolstadt; † 27. Januar 1919 in Passau) war Militärkapellmeister. Er war der Vater von Wilhelm Pöll.

Leben und Wirken

Nach Ausbildung in Violine, Klarinette und Harmonielehre bei mehreren Musikmeistern trat Pöll 1874 in die Militärmusikkapelle des 13. Infanterieregiments in Ingolstadt ein und machte mit diesem Klangkörper (zusammen mit seinen Brüdern Georg und Michael) große Konzertreisen. 1888 kam er zum 16. Infanterieregiment nach Passau, wo er zum Obermusikmeister aufstieg und für das Musikleben Passaus von großer Bedeutung wurde. Er komponierte für jeden Regimentsinhaber einen speziellen Marsch; sein Hauptwerk ist die „Prinzregentenhymne“. Für seine Kompositionen erhielt er unter anderem Auszeichnungen von Kaiser Franz Josef, Kaiser Wilhelm II. und Prinzregent Luitpold. Seine Walzer „Auf Passau’s schönen Bergen“ und „Klänge aus dem Bayerischen Wald“ wurden schon früh vom Bayerischen Rundfunk übertragen.

Literatur

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Wörterbuch
Regionalportale
Werkzeuge