Andreas Gruber

Aus RegioWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Gruber (* 16. November 1752 in Buchberg bei Hohenau; † 31. August 1834 in Otterskirchen) war Fürstbischöflicher Geistlicher Rat in Passau und Pfarrer.

Leben und Wirken

1784 wurde Gruber durch den Passauer Fürstbischof Joseph Franz Anton Graf von Auersperg in die neu gegründete Schulkommission berufen. Im Jahr 1789 wurde er Pfarrer in Otterskirchen. Von dort aus fungierte er als engster Vertrauter des Fürstbischofs Leopold Leonhard Raymund Graf von Thun-Hohenstein sowie während dessen Abwesenheit von Passau in den Jahren 1804 bis 1826 als Mittelsmann zwischen ihm und dem Geistlichen Rat, dem die Leitung des Bistums oblag.

Literatur

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Wörterbuch
Regionalportale
Werkzeuge